Zum Inhalt springen

Arisia.de

Intergalactic Online News Services

Archiv

Archiv für Dezember 2006

Die Google Adwords Gutschein Aktionen sind zwar etwas seltener geworden, aber dennoch nicht ganz verschwunden.
Allerdings können nur Besitzer von Adwords Accounts auf welche noch nie ein Adwords Gutschein eingelösst wurde, den 50 Euro Gutschein einlösen.

Der Gutscheincode und das Gutscheinguthaben sind bis zum 31.01.2007 gültig.
50 Euro Adwords Gutschein

Weihnachten ist zwar schon vorbei, wer aber gerade jetzt händeringend nach einem umtausch Ersatzgeschenk sucht, für den könnte eine Domain Weltkarte der ideale Ersatz für den zu kleinen Pullover oder den doppelten dvb-t Stick sein.
Die gedruckte Domain Weltkarte (120x60cm) kann für Webworker bzw. Menschen mit einer gewissen Internet Affinität ein durchaus unterhaltsames Geschenk sein.

Die alphabetische ccTLD-Liste verschafft Ihnen eine schnell Übersicht über alle bestehenden und ehemaligen Länder-Domains der Welt.

“.de” finden Sie dabei übrigens sowohl unter dem Buchstaben “D” als auch unter “G” wie Germany. Dank der angegebenen Längen- und Breitengrade finden Sie auch kleinere und unbekanntere Länder in wenigen Sekunden!

Zur Domain Weltkarte

Nicht nur um die Seite für die Suchmaschine besser durchsuchbar zu machen, sondern auch für die Benutzer eine sehr hilfreiche Erweiterung ist das ‘related posts’ Plugin für WordPress.

Hiermit kann man an beliebiger Stelle ähnliche Beiträge ausgeben. Da die meisten Besucher, welche über Suchmaschinen kommen direkt auf den einzelnen Beiträgen landen und unter Umständen sehr schnell wieder verschwinden wenn sie nicht den erhofften Inhalt gefunden haben, bietet es sich an eine Übersicht von ähnlichen Beiträgen anzuzeigen. Außerdem wirkt sich eine gute, Themenrelevante interne Verlinkung auch positiv auf das Ranking aus.
Das Einbauen des related posts Plugins ist relativ einfach:

Nachdem das Plugin hochgeladen und aktiviert wurde, muss man die WordPress Datenbank um zwei Einträger erweitern.

Hierzu einfach in die Datenbankadministration ( oft phpmyadmin) einloggen und folgenden Befehl ausführen:

ALTER TABLE `wp_posts` ADD FULLTEXT `post_related` (
`post_name` ,
`post_content`
)

Dannach können in der WordPress Administration unter Plugins -> related Posts die gewünschten Einstellungen vorgenommen werden.

Jetzt muss nur noch folgender Code an der Stelle, an welcher die Links zu den ähnlichen Beiträgen ausgegeben werden sollen, eingefügt werden:

< ?php related_posts(); ?>

related posts Plugin

Die beliebte Methode kleine Bilder direkt neben die Adsense Anzeigen zu platzieren, so das das die Besucher meinen könnten die Bilder würden in Zusammenhang mit der Eingeblendeten Werbung stehen, ist zukünftig verboten. Durch gut eingebundene, themenrelevante Minibilder konnten die Klickraten auf die Anzeigen unter Umständen erheblich gesteigert werden.

Das Verbot kann auch nicht etwa mit einer schmalen Trennlinie oder einem kleinen Zwischenraum zwischen den Bildern und den Adsense Anzeigen umgangen werden.

Natürlich darf Adsense auch weiterhin auf Seiten mit Bildern eingesetzt werden, allerdings muss die Werbung so eingebaut werden, das diese von den Besuchern nicht direkt mit der Werbung assoziiert wird.

Da verschiedene Besucher natürlich auch verschieden assoziieren dürften, wird die Adsense Bilder Regelung wohl schwierig definitiv zu formulieren sein. Ab wann Besucher Bilder in Verbindung mit Anzeigen bringt, ist wohl von sehr vielen Parametern abhängig.

Eindeutige Fälle , wie etwa die Screenshots im offiziellen Adsense Blog, hingegen sind in Zukunft auch mit etwas Abstand oder einer Trennlinie zwischen Bildern und Anzeigen definitiv verboten.

Adsense verbietet Bilder neben Anzeigen
deutschsprachige Version des Artikels

Um Besuchern, welche über Suchmaschinen kommen schnell eine Übersicht ähnlicher Artikel zu geben eignet sich das Landingsites Plugin hervorragend.

Wenn ein Besucher die Seite über eine Suchmaschine besucht (und nur dann) kann an beliebiger Stelle ein Text wie: “Sie sind über den Suchbegriff “[Suchbegriff]” von [www.Suchmaschine.tld] gekommen. Folgende Beiträge könnten von Interesse für Sie sein: [Auflistung ähnlicher Beiträge]

Auf diese Weise hält man Besucher, welche nicht auf Anhieb einen für sie interessanten Artikel gefunden haben, davon ab die Seite sofort wieder zu verlassen, da unter umständen ein anderer Artikel relevant sein könnte.

Es empfiehlt sich das Plugin auf der Beitragsseite ganz oben zu platzieren, so das die Suchmaschinen Besucher sofort Notiz davon nehmen.

Um das Plugin zu installieren muß nach Aktivierung im Plugin Manager einfach ein kurzer Code an beliebiger Stelle eingebaut werden.

Die höchste Klickraten werden zweifelsohne erzielt, wenn der Adsense Block direkt im Posting integriert wird. Nun könnte man jedes Mal manuell den Code in den Beitrag einfügen, hätte dann aber das Problem, das auf den Archiv Seiten unter Umständen mehr als drei Adsense Blöcke angezeigt werden, was aber laut Adsense Richtlinien verboten ist.

Nun kann man entweder darauf verzichten Adsense direkt in die Postings zu integrieren und stattdessen die Werbung in den header bzw. footer und/oder in die Sidebar einfügen. Allerdings wird man hierdurch in den allermeisten Fällen bemerkbar niedrigere Klickraten haben.

Um Adsense dennoch direkt in die Beiträge zu integrieren und dabei das Problem mit den mehr als drei Adsense Blöcke auf den Archiv oder Kategorie Seiten zu umgehen gibt es zwei verbreitete Plugin

Beide sind einfach zu installieren, wenn sie sich auch in der Handhabung unterscheiden:

Das Adsense Deluxe Plugin bietet die Möglichkeit den Adsense Code an einer beliebigen stelle im Beitrag manuell einzufügen. Hierbei wird der Adsense Code zuerst über das Plugin Abgespeichert. Um diesen dann in einen Beitrag zu integrieren muss lediglich an der Gewünschten Stelle im Beitrag eingefügt werden. Außerdem kann man einstellen auf welchen Seiten die Werbung angezeigt werden soll und auf welchen nicht.

Mit dem AdSense Injection wird das einfügen von Adsense Werbung in den Beiträgen sogar noch einfacher: Es arbeitet nach einmaliger Aktivierung vollautomatisch. Der Adsense Code wird per Zufall nach einem Absatz in den Beitrag eingefügt. Man kann entweder definieren ob die Werbung Links, Rechts oder Zentriert eingefügt werden soll, oder auch dies dem Zufall überlassen wird. Auch die Größe der Anzeigen kann fest definiert werden oder aus den gegeben Adsense Formaten per Zufall ausgewählt werden.

Durch das wechseln der Position und des Aussehens der Werbung werden auch bei Seiten mit vielen Stammlesern unter Umständen die Klickraten steigen, da durch die zufällige Positionierung der “Anzeigenblindheit” entgegengewirkt werden kann. Farben und Größe der Anzeigen Blöcke lassen sich ganz einfach nach der Installation des Plugins im WordPress Admin Berech über Optionen -> Adsense einstellen.

Ansonsten muss lediglich die eigene Adsense ID (mit pub- beginnend) und der Adsense Channel eingetragen werden und das Plugin kann mit der Auslieferung der Werbung in den Beiträgen beginnen.

Gründe um Benutzer oder Bots von der eigenen Homepage auszusperren gibt es viele: Automatisierter Contentdiebstahl, massive Verletzung der Terms of Service, oder einfach nur um unrelevanten Traffic einzusparen und somit mehr Bandbreite für die gewünschten Benutzer zur Verfügung zu haben.

Das Aussperren von Ip Adressen ist auf verschiedene Arten Möglich.
Eine relativ einfach Methode ist Ip Adressen oder ganze Ip-Adress Bereiche per .htaccess vom eigenen Webserver auszusperren.

Bei einzelne Benutzer hingegen wird dies schon schwieriger bzw. unmöglich, da die allermeisten Internetverbindungen dynamisch wechselnde Ip Adressen haben.

Möchte man zum Beispiel speziell die Ip Adresse 12.123.232.233 Ausschließen , muss einfach folgender Eintrag in der htaccess gemacht werden:

deny from 12.123.232.233

Der Benutzer dieser Ip Adresse hat nun keinen Zugriff auf den Server mehr.

Sinvoller hingegen ist bestimmte Ip-Adress Bereiche auszuschließen. So kann eine Webseite, welche ausschließlich für einen kleinen Regionalen Markt gedacht ist, zum Beispiel ganze Ip-Adress Bereiche von Ländern oder Internetservice Providern ausschließen.

Hierfür können einfach die letzten beiden Blöcke der Ip Adresse weggelassen werden. Bei folgendem Eintrag
deny from 12.123.
werden alle Ip Adressen unterhalb von 12.123. blockiert.
Ob das Ausschließen von Ip Adressen per htaccess auf dem eigenen Server funktioniert hat, kann man ganz einfach testen in dem man die eigene Ip aussperrt und dann versuchen per Browser auf die Seite zuzugreifen.

Bevor man Adsense oder andere Werbung in ein Phpbb Forum einbindet, sollte man sich Gedanken darüber machen das eventuell vorhandene oder auch zukünftige Benutzer durch zuviel bzw. zu Aufdringliche Werbung abgeschreckt werden können.

Wer dennoch nicht auch Werbeeinnahmen verzichten möchte, dem bietet folgender Mod eine Interessante Möglichkeit um Adsense in ein Phpbb einzubinden. Hierbei wird die Webung nach dem ersten Post in den Topics eingeblendet. Außerdem besteht die Möglichkeit die Werbung nur für nicht angemeldete Benutzer sichtbar zu machen. Das heißt eingeloggt Benutzer sehen die Werbung nicht und werden somit auch nicht gestört. Des weiteren kann man durch einen kurzen Hinweis auf die Werbefreiheit für Mitglieder Gäste dazu animieren sich zu registrieren.
Phpbb Adsense Mod für Werbung nach dem ersten Beitrag
Die viewtopic.php öffnen und folgende Modifikationen vornehmen:

suchen:
for($i = 0; $i < $total_posts; $i++)

davor einfügen:

$num_post = 0;

suchen:
$row_color = ( !($i % 2) ) ? $theme['td_color1'] : $theme['td_color2'];
$row_class = ( !($i % 2) ) ? $theme['td_class1'] : $theme['td_class2'];

ersetzen durch:
$row_color = ( !($num_post % 2) ) ? $theme['td_color1'] : $theme['td_color2'];
$row_class = ( !($num_post % 2) ) ? $theme['td_class1'] : $theme['td_class2'];
$num_post ++;

suchen:
}

$template->pparse(‘body’);

davor einfügen:
if (!($userdata['session_logged_in']))
{
if($i == 0)
{
$row_color = ( !($num_post % 2) ) ? $theme['td_color1'] : $theme['td_color2'];
$row_class = ( !($num_post % 2) ) ? $theme['td_class1'] : $theme['td_class2'];
$num_post ++;
$message = ‘Adcode‘;
$template->assign_block_vars(‘postrow’, array(
‘ROW_COLOR’ => ‘#’ . $row_color,
‘ROW_CLASS’ => $row_class,
‘POSTER_NAME’ => ‘Guest’,
‘POST_DATE’ => ”,
‘POST_SUBJECT’ => ‘Sponsored Link’,
‘MESSAGE’ => $message,
‘MINI_POST_IMG’ => $mini_post_img,
‘U_POST_ID’ => ’0′
));
}
}

Die Werbung kann nun ganze einfach eingefügt werden in dem man Adcode durch den gewünschten Werbecode ersetzt. Deweiteren können unter anderem noch der Poster Name, der Betreff und sogar ein Avatar eingefügt werden. Diese Angaben erscheinen dann im, bzw. neben dem Werbeposting und lassen die Werbung noch mehr nach regulärem Content aussehen.
Die Werbung die in Form eines Beitrags, immer nach dem ersten Post eingefügt wird findet in der Regel eine Wesentlich höhere Beachtung und sommit auch höhere Klickraten, als solche, welche einfach statisch in der overall_header oder footer eingebaut wird.